November 29, 2015

Grundlagen und sichere Verwendung von PSA – Level 2 (inkl Rettungstechniken)

Kursübersicht
Ziel des Kurses ist es, dem Teilnehmer umfassende Kenntnisse zur Verwendung von PSAgA in verschiedenen Arbeitssituationen zu vermitteln.
Im Anschluß an die Schulung sollen die Teilnehmer in der Lage sein, Gefahren beim Arbeiten in der Höhe richtig einzuschätzen, die PSAgA bestimmungsgemäß zu verwenden sowie die rechtlichen Bestimmungen umzusetzen.
Ebenso sind die verschiedenen Arten von PSAgA, deren Einsatz und auch Einschränkungen, der richtige Umgang mit der Ausrüstung,Dokumentationsinhalte, Lagerung und arbeitstägliche Überprüfung Teil der Schulung.
Nach erfolgreichem Abschluß des Trainings verfügen die Teilnehmer über die theoretischen und praktischen Kenntnisse zur Verwendung verschiedener Absturzsicherungs-, Rückhalte- und Arbeitsplatzpositionierungssysteme.
Wichtiger Bestandteil des Trainings sind umfangreiche praktische Übungen an unterschiedlichsten Trainingsobjekten.
Die Teilnehmer verbringen einen Großteil der Zeit damit, die Klettertechniken unter Verwendung von temporären und stationären Sicherungssystemen zu üben.
Bestandteil des Trainings ist auch eine Demonstration von Rettungstechniken.
Nach erfolgreicher Absolvierung des Kurses verfügen die Teilnehmer über die theoretischen und praktischen Kenntnisse zur Verwendung verschiedener Absturzsicherungs-, Rückhalte- und Arbeitsplatzpositionierungssystemen.
Diese Schulung bietet dem Teilnehmer im Vergleich zum Kurs ‘Sicherheit bei Höhenarbeiten – Stufe 1´ mehr Kletterpraxis und umfasst außerdem die Verwendung von Rettungsausrüstung für verschiedene Rettungsszenarien.

Voraussetzungen
Gesundheitliche Eignung, Schwindelfreiheit und angemessene körperliche Fitness.

An wen richtet sich der Kurs
Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die:
• Im absturzgefährdeten Bereichen arbeiten
• Höhenarbeiten jeglicher Art durchführen
• Für Dach- und Bauarbeiter, Monteure, Gerüst- und Stahlbauer
• Arbeiter im Bereich Hochregallager, Telekommunikation, Freileitungsbau und Windenergie
• Aufsteigen und sich in Höhen bewegen, wobei sie jederzeit mit Ankern, zwischen denen sie sich bewegen, verbunden sind
• Beim Aufenthalt in der Höhe Ausrüstung zur Teilentlastung (jedoch keinen seilgestützten Zugang) verwenden
• Grundlegende Rettungsmaßnahmen zur Bergung einer Person unternehmen, die sich in der Höhe befindet

Kursziele
Gesetzliche Vorschriften zu Gesundheit und Sicherheit, die für das jeweilige Land und den Arbeitsstandard relevant sind:
• Gefahren bei Höhenarbeiten
• Bewertung von Gefahren und Umsetzung wirksamer Kontrollen
• Anpassen von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz, Eigenschaften und Einschränkungen
• Anforderungen an Inspektion, Pflege und Wartung von PSA gegen Absturz
• Rückhalte-, Positionierungs- und Absturzsicherungssysteme
• Auswahl und Prüfung von Anschlagpunkten

• Benutzung von Steigschutzsystemen gemäß EN 353-1
• Benutzung von Leitern unter Einsatz der PSAgA
• Einsatz und Verwendung von Höhensicherungsgeräten
• Benutzung von mitlaufenden Auffanggeräten an beweglicher Führung
• Gefahren, Ursachen und Behandlung des möglichen Hängetraumas
• Planung und Maßnahmen bei Notfällen
• Demonstration von Rettungstechniken
• Arten, Anwendung und Grenzen von Rettungsgeräten mit und ohne Hubfunktion
• Verschiedene Rettungsverfahren und Abläufe, aktive und passive Rettung, Hängeentlastung

Normen
DGUV 112-198, DGUV 112-199, BGV A-1, BGR 148, BGR 203, BGI 657, BGI 515, BGI 521, BGI/GVU-1 8699 und weitere Normen und Vorschriften